Kurzbiographie Anton Büschelberger:


Sohn des Bildhauers Georg Friedrich Christian Büschelberger


  • Geboren am 9. September 1869 in Eger
  • Familie Büschelberger siedelte um nach Coburg, wo die Geschwister Juli und Theodor geboren wurden.
  • A.B. vermählt sich 1899 in Oberleutensdorf mit Anna Seibt aus Teplitze-Schönau

    Ausbildung und Studium:
  • A.B. lernt an der "Fachschule für Keramik" in Teplitz (Quelle unsicher)
  • A.B. studiert in München Malerei
  • A.B. arbeitet 1899-1900 in den "Werkstätten für Kunst und Kunstgewerbe" der Firma Schumacher &Co in Osterode

    Berufliche Entwicklung:
  • A.B. lässt sich 1901 in Dresden nieder und eröffnet dort ein Atelier
  • A.B. arbeitet nebenher als freier Mitarbeiter der Porzellanmanufaktur Karl Ens in Rudolstadt-Volkstedt in Thüringen. Die Zusammenarbeit endet mit dem Niedergang der Manufaktur Ens im Oktober 1931
  • A.B. starb am 3. Juli 1934 in Dresden
    Sein Grab findert man auf dem Johannisfriedhof in Dresden

    Schwerpunkte seiner künstlerischen Tätigkeit:

  • Portraitgemälde Öl auf Leinwand
  • Landschaftsgemälde aus Böhmen in Aquarell und Kreide
  • Spezialisierung auf Tierplastik und Portraitbüsten
  • Anregungen für die Tierdarstellungen fand A.B. in Dresdner Zoo, wo er die Skizzen fü die Plastiken anfertigte
  • Kleinplastiken, die bei Ens in Prozellan gegossen wurden
  • Viele seiner Werke wurden bei der Bildgießerei Kraas in Berlin in Bronze gegosssen.
  • Häufig sind diese Bronzen heutzutage in Kunstauktionen zu finden
  • Gelegentlich tauchen auch Werke in der ZDF Sendung "Bares für Rares" auf
  • zurück